Freitag, 30. September 2011

AnnDee und Petra sind heiß auf Milka...

Ich war ziemlich happy, als ich die Benachrichtigung bekam, dass ich zu den 1000 Glücklichen gehöre, die Milka für die Padmaschine testen dürfen. "Heiß auf Milka" heißt das Projekt, in dessen Rahmen ich das schokoladige Package entgegennehmen durfte.

Es waren 3 Packungen Milka (mit jeweils 7 Portionen) für die Padmaschine enthalten, und als besonderes Goodie waren noch zwei Milka-Tassen sowie ein paar Milka-Naschereien dabei. Es versteht sich wohl von selbst, dass ich mich sofort auf meine petra-Padmaschine gestürzt hab um den schokoladigen Trinkgenuss auszuprobieren...


Für eine Tasse heißer Milka Schoki braucht man ein Säckchen Schokopulver und ein Täschchen mit dem Magermilchpulver-Pad:

Das Schokipulver kommt erstmal in die Tasse...
... wie ihr seht, sogar in eine sehr hübsche Tasse! :-)

Der nähere Blick in die Tasse zeigt, dass das Schokopulver mit Zucker vermengt ist:

Danach kommt das Milchpad in die Maschine:
Im Milchpad befinden sich kleine Milchkügelchen, die sich durch die Zugabe von heißem Wasser auflösen werden...

... und dann kann es schon losgehen. Heiße Milch läuft durch die Maschine, rein in die Tasse:

Das Milchpulver wird dabei ziemlich gut aufgelöst:

Anschließend wird schnell umgerührt und fertig ist die heiße Schoki. Total simpel!



Geschmacklich ist diese heiße Schokolade von Milka superlecker! Allerdings könnte sie für meine Verhältnisse etwas weniger süß sein. Weshalb so viel (oder überhaupt) Zucker in das Pulver zugegeben wurde, ist mir unklar - nachsüßen geht schließlich immer. Aber ich denke, die süßeren Schleckermäulchen unter uns werden Milka für die Padmaschine gerade deshalb lieben :-)

Als kleines Problem sehe ich noch die Milchreste, die in der Maschine hängen bleiben. Im Gegensatz zum Kaffeegenuss muss ich hier anschließend den Padhalter und auch die Ausflüsse reinigen. Ansonsten zieht die Milch schnell Fruchtfliegen an, die sich dann in den Ausflüssen niederlassen (ungut, wenn man am nächsten Tag so ein Biest im Kaffee vorfindet...). Beachtet man allerdings das anschließende Abwaschen der Maschine, hat man dieses Problemchen nicht.

Ich muss gestehen, dass ich schon sehr gespannt bin, wann ich Milka für die Padmaschine im Laden entdecke. Ab und an gönne ich mir doch gerne eine heiße Schokolade - allerdings nicht so oft, dass sich eine Packung Kaba lohnen würde. Für mich sind diese Pads von daher eine super Alternative...

Seid ihr Kaba-Trinker? Könnt ihr euch vorstellen, euren Kaba zuküftig mit der Pad-Maschine herzustellen? Was für eine Kaffeemaschine habt ihr zu Hause?

Kommentare:

  1. Ich hab ne Tassimo zuhause, nutze sie aber nur recht selten. Ich rühr mir meinen Kakao immernoch selbst an >.< Da ich kein Fan von Süße bin, find ich ach Kaba schrecklich süß! Man hätte ja auch den Zucker weglassen können denn süßen kann man immer.>.<

    AntwortenLöschen
  2. ich finde es irgendwie absurd ein "milchpad" zu benutzen... da würd ich 100mal lieber echte milch nehmen... das schokopulver gibts doch bestimmt auch einzeln oder nicht?

    AntwortenLöschen
  3. Also ich glaube das wäre mir zu viel da mit Pad + Pulver zu hantieren. Da fehlt die Erleichterung zu "Milch in der Mirko warm machen und Pulver rein" und ich erkenne keinen Vorteil, der den Preis dann rechtfertigen würde.

    AntwortenLöschen
  4. Ich durfte auch testen und muss als Kaffeetante auch sagen, dass es extrem süß ist. Meiner Schwester gefällt es umso besser ;)
    lg

    AntwortenLöschen
  5. Inklusive der Reinigung ist die Padvariante im Gegensatz zu selbstgemachtem Kakao nicht weniger aufwendig und Milch aus dem Pad? Die Vorteile des Pads leuchten mir wie Lilli irgendwie nicht ein.

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Besuch! Ich freue mich über deinen konstruktiven Kommentar!